Es tut sich was am Schwanenteich in der Eckernworth

Aus der einheimischen Bevölkerung und von Gästen gab es immer wieder Hinweise gegenüber dem Förderverein Tourismus Vogelpark-Region e.V. über die aus ihrer Sicht nicht mehr ausreichend durchgeführten Pflegearbeiten im Bereich des Bohlenbachtals und am Schwanenteich im Stadtwald Eckernworth.

Wir haben daraufhin mit der Stadt Walsrode Kontakt aufgenommen und darum gebeten, diesen Bereich als parkähnliches Naherholungsgebiet zu erhalten.

In einem gemeinsamen Ortstermin haben wir als Förderverein Tourismus Vogelpark-Region e. V. und Vertreter der Stadtverwaltung sowie Kommunalservice Böhmetal besprochen, wie eine Lösung im Interesse alle Beteiligter aussehen kann.

Hierbei wurde nun vereinbart, die Kommunal Service Böhmetal mit dem Auskoffern des Schwanenteiches zu beauftragen. Da dieses nur bei trockener Witterung bei Ablauf des Wassers erfolgen kann, wird diese Maßnahme voraussichtlich im August/September umgesetzt werden können. Auch soll der Springbrunnen im Bohlenbachtal wieder sprudeln.

Die Teiche sind bereits seit 1976 Teil eines Landschaftsschutzgebietes. Sie unterliegen somit einem besonderen Schutzstatus, der zwingend zu beachten ist. Daher sind die Teiche in einem naturnahen Zustand zu erhalten und können nicht ausschließlich unter touristischen Aspekten betrachtet werden.

Außerdem hat sich die Stadt Walsrode dazu entschlossen, an dem Förderprogramm „Klimaangepasstes Waldmanagement“ teilzunehmen. Dem Erhalt der Wälder als wichtiger Kohlenstoffspeicher und der naturnahen Waldbewirtschaftung kommt hierbei eine besondere Förderung zu. Mit der Teilnahme besteht die Verpflichtung bestimmte Kriterien zur Erhaltung wertvoller Kohlenstoffspeicher einzuhalten und die Wälder stärker an die Folgen des Klimawandels anzupassen. Dazu zählt u. a. auch die Schaffung von Habitaten, was wiederum bedeutet, dass in manchen Bereichen abgestorbene oder umgestürzte Bäume bewusst im Wald verbleiben, um die Biodiversität zu erhöhen.

Da die Wälder aber heute oft nicht mehr dieselbe ökologische Qualität aufweisen, die sie früher besaßen, gilt es, den Wald besonders zu schützen und so wenig wie möglich einzugreifen.

Mitgliederversammlung 2024

Von den Aktivitäten des Vereins provitiert neben Urlaubs- und Tagesgästen auch die hiesige Bevölkerung !

Der Vorstand des Fördervereins ist in der Besetzung Udo Fuhrhop (1. Vorsitzender), Hans-Jürgen Koch (stellv. Vorsitzender/Schriftführer) und Manfred Wenzel (Schatzmeister) seit 10 Jahren im Amt und wurde bei der Mitgliederversammlung 2024 für weitere zwei Jahre gewählt.

Schwerpunkt der Versammlung war der Bericht des Vorstandes. Zusammenfassend war die Vorstandsarbeit im Jahr 2023 geprägt von Erhaltungs- und Sanierungsarbeiten an den Spazierwegen, der Zusammenarbeit mit dem Zweckverband Vogelpark-Region, von „Kümmereraktivitäten“ und der Zusammenarbeit mit der Dorfmark-Touristik e.V. und dem Kneipp- und Verkehrsverein Bad Fallingbostel e.V.

Bei der Zusammenarbeit mit dem Zweckverband, für die sich der Vorstand bedankte, stand der laufende Austausch mit der Leiterin des Regionalmanagement Tourismus, Sylvia Schultze, im Vordergrund. Die Beteiligung an der 10. Tourismusversammlung und die gemeinsame Durchführung des Tourismus-Stammtisches waren weitere Schwerpunkte.

Im weiteren ging Hans-Jürgen Koch auf die Arbeiten an den Spazierwegen und dabei insbesondere auf die Zusammenarbeit mit der Stadt Walsrode zur Durchführung von Reinigungsmaßnahmen im Bohlenbachtal und Schwanenteich ein.

In Bommelsen hat sich der Förderverein an der Sanierung von 11 Ruhebänken beteiligt. An der 1. Walsroder Vereinsmesse hat sich der Verein mit einem kleinen Info-Stand gezeigt. Weiterer Schwerpunkt der Aktivitäten lag darin, Meldungen über Schäden, wie z.B. an Ruhebänken oder an Richtungsweisern auf Wander- und Radwegen an die Stadt Walsrode vorzunehmen und die Beseitigung der Schäden zu überwachen.

Manfred Wenzel stellte die Jahresrechnung 2023 vor und zeigte dabei eine positive Finanzlage auf. Auch die Haushaltsplanung für 2024 steht auf soliden Zahlen. Bei der Erläuterung der Zahlen zeigte er auf, dass für einen ausgeglichenen Haushalt ein Vermögensabbau notwendig ist, da auf der Einnahmenseite lediglich die Beiträge der Mitglieder zu verzeichnen sind. Die Ausgaben hingegen steigen weiter an durch die aufwendig werdenden Pflegemaßnahmen an den Spazierwegen.

Udo Fuhrhop machte zum Abschluss der Versammlung deutlich, dass der Tourismus die Wirtschaftskraft der Region stärkt und es dafür ungemein wichtig ist, einen Verein zu haben, der sich um die touristische Infrastruktur kümmert. Diese „wenig öffentlichkeitswirksame“ Arbeit wird weitestgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit erledigt.

Situation im Bohlenbachtal und am Schwanenteich in der Eckernworth

Wir haben uns seit geraumer Zeit um das Thema der augenscheinlich nicht mehr ausreichend durchgeführten Pflege der Teiche, die ja unmittelbar an dem von uns im Rahmen eines LEADER-Projektes geschaffenen Spazierweg liegen, gekümmert. Dazu haben wir auf verschiedenen Wegen Kontakt mit der Stadt Walsrode aufgenommen.

Aus der Antwort der Stadt Walsrode geht hervor, das sich die Teiche im Bereich des Landschaftsschutzgebietes befinden und es vor der Durchführung von Pflegemaßnahmen aufgrund der besonderen Schutzbedürftigkeit verschiedener Voruntersuchugen bedarf.

Nach mehrfachen Interventionen unsererseits gibt es nun am 8. April 2024 einen Ortstermin mit dem Kommunal Service Böhmetal, der Stadt Walsrode und dem zuständigen Förster.

Wasserlinsen auf dem Schwanenteich

7. Touristik-Stammtisch in der Vogelpark-Region

Informativer Austausch zum touristischen Angebot

Bereits zum siebten Mal haben der Förderverein Tourismus Vogelpark-Region e.V. und die Tourist-Informationen Vogelpark-Region den Touristik-Stammtisch durchgeführt. Der 1. Vorsitzende Udo Fuhrhop konnte zahlreiche Leistungsträger aus dem Tourismus im Restaurant Anders begrüßen. Er bedankte sich bei Familie Eisenberg/Eder dafür, den Stammtisch 2023 im Erlebnis-Restaurant Anders durchführen zu können, sowie für das Sponsoring des angebotenen Imbiss.

Schwerpunkt des Stammtisches war ein Vortrag zum Thema „Tourismus in der Lüneburger Heide“, präsentiert von Frau Babette Suhr, Leiterin des Bereichs “ Partner-Management und Kommunikation“ in der Lüneburger Heide GmbH. Die Referentin machte deutlich, wie wichtig es ist, das Urlaubsangebot Zielgruppengerecht zu gestalten, um die Gästezufriedenheit weiter zu steigern.

Die Kenntnisse von Bedürfnissen, Wertevorstellungen und Lebensstil unserer aktuellen und vor allem auch zukünftigen Gäste sind wichtig, um diesen die Stärken der Lüneburger Heide präsentieren zu können. So sind es nicht nur mehr im wesentlichen die „Parkurlauber“, die in die Region kommen, sondern den Schwerpunkt bilden die „Natururlauber“, die zum Wandern und Radfahren kommen. Auf diese Urlauber müssen wir uns einstellen und dafür Sorge tragen, dass die Gäste das Heide-Gefühl bekommen

Babette Suhr machte dazu deutlich, dass es aktueller denn je ist, die Lüneburger Heide und damit auch die hiesige Vogelpark-Region im Rahmen eines authentischen Tourismus als nachhaltiges und regionales Urlaubsziel zu präsentieren.

Reger Meinungsaustausch mit der Dozentin

Unterstützt vom Förderverein Tourismus Vogelpark-Region

„Bankenviertel“ in Bommelsen wiederbelebt

Walsrode. Über Jahrzehnte haben die Bänke rund um Bommelsen zum Verweilen eingeladen. Mittlerweile waren diese nun aber in die Jahre gekommen und mussten dringend überarbeitet werden.

Gern hat sich der Förderverein Tourismus Vogelpark-Region e. V. bereit erklärt, für die erhaltenswerten 11 Bänke die dafür notwendigen 55 Eichenbohlen zur Verfügung zu stellen. Somit war für die neuen Sitz- und Rückenflächen gesorgt. Die Arbeiten dazu wurden durch die Dorfgemeinschaft, bestehend aus Vermietern und Personen der Dorfjugend aus Bommelsen und Kroge selbst vorgenommen. So mussten die Gestelle aus verzinktem Eisen wieder ansehnlich hergerichtet werden und dann die vorher noch zu imprägnierenden Bohlen darauf verschraubt werden.

Rechtzeitig vor den Osterfeiertagen wurden die Bänke wieder im Wald, an den Wiesen und Äckern sowie an öffentlichen Plätzen rund um Bommelsen aufgestellt und können nun von Gästen und Einwohnern gleichermaßen wieder genutzt werden.

Die Dorfgemeinschaft Bommelsen und umzu präsentiert eine der neuen 11 Bänke der Öffentlichkeit für ihren Bereich.